Willicher Turnverein 1892 e.V.
Gesund und fit - mach doch mit!

01.10.2016
U16 - 10 Minuten reichen nicht aus  

Für die U16 hieß der erste Gegner Hüls, eigentlich knackbar. Die ersten 6 Minuten legten die Willicher einen phantastischen Start hin. Praktisch überrollten sie den Gegner und führten 22:6 nach den ersten Minuten. Tolles Zusammenspiel in der Offense, ruhige Abschlüsse, sauber ausgespielt und in der Defense standen wir immer richtig. Es schien ein klares Spiel für Willich zu werden. Doch irgendwie ging es danach nur noch in die andere Richtung.

Hüls noch von den ersten Minuten überrascht, begann die Verteidigung aggressiver und konsequenter umzusetzen. Willich wiederum ließ sich auf das Spiel ein, verlor einen Ball nach dem anderen und vorne gelang immer weniger. So holte Hüls ab der 8 Minuten auf und durch einen 0:10 run verkürzten sie auf (22:15).  

Im zweiten Viertel der offene Schlagabtausch, einmal die eine Seite, dann die andere Seite, keiner der Teams konnte sich richtig absetzen. Doch hatte Hüls in seiner Aufholjagd die bessere Durchsetzungskraft. Willich schwach in der Defense, ließ den Gegner immer wieder durch, kassierte Korb und Foul. Damit ging Hüls zum ersten Mal in der 18 Minute in Führung und konnte zur Halbzeit einen 4 Punkte Vorsprung herausspielen (35:39).

Im dritten Viertel dann 4 Minuten lang kein einziger Korb auf der Seite von Willich. Kein Teamspiel, kein Rebound, die einfachsten Pässe gingen daneben, durch die konsequent harte Defense gelangen keine einfach Korbleger mehr und auch aus der Mitteldistanz wurde nicht getroffen. Und immer wieder die hohe Foulbelastung durch die schlechte Defense. Anstatt die Anweisung des Coaches umzusetzen, teilweise hilflose Aktionen, keine Kommunikation führten zu Missverstände die wiederrum zu einfachen Korberfolgen führten. Hüls baute seinen Vorsprung aus (51:59).   

Noch war nichts verloren es versprach ein enges Spiel zu werden. Willich gelang es jedoch nicht ihre Verteidigung zu ändern, ließen den Gegner immer wieder ins Spiel kommen, konnten die Rebounds nicht holen und bekamen den besten Spieler einfach nicht unter Kontrolle. Es fehlt an Abstimmung, Zusammenspiel und vor allem an einer guten Defense.

Drei Minuten vor Schluss setzte Willich alles auf eine Karte lag 6 Punkte zurück, ließ alle Vorsicht fahren um das Spiel doch noch zu drehen, ging auf eine Ganzfeldpresse über, um durch schnell 3Punkte Abschlüsse das Blatt noch zu wenden. Die Konsequenz einfache und schnelle Punkte der Hülser zum verdienten 59:67 Abschluss. Hüls gelang es der Offensive immer wieder etwas entgegen zu setzten.   

Das war unnötig, wenn wir einfach so weiter gespielt hätten, wie in den ersten Minuten hätten wir frühzeitig für eine Entscheidung sorgen können. Aber wir haben uns das Spiel von Hüls aufzwingen lassen, waren nicht in der Lage wirklich gut zu verteidigen, haben immer wieder die gleichen Fehler gemacht. Hohe Foulbelastung in den Würfen führte dazu, das Hüls immer wieder dran bleiben konnte. Und wir selbst sind aus dem „Tal“ nicht wieder herausgekommen. In der Offense lief es auch nur in den ersten Minuten wirklich rund, danach kam kaum noch ein Zusammenspiel zustande und wenn dann gab es auch Punkte. Aber 10 Minuten reichen nicht aus, um ein Spiel zu gewinnen. Wir sind heute nicht als Team aufgetreten und das hat uns den Sieg gekostet.

Es spielten:

Montesdeoca (12), Rademacher (15), Fey (16), Haas (2), Stegmanns (4), Cebula (0), Mertkantli (2), Kruse (0), Cakir (0), Wollersheim (6);