Willicher Turnverein 1892 e.V.
Gesund und fit - mach doch mit!

U16 – Krimi bis zu Schluss, aber erfolgreich

Ebenfalls den TV Breyell hatte die u16 zu Gast. Für das dritte Spiel, hatten die Willicher eine volle Bank.

Nervös starteten beide Parteien ein sehr schnelles und hektisches Spiel. Technische Fehler auf beiden Seiten führten zu häufigen Ballwechsel. Dabei hatte Willich in der Defense schnell Probleme. Wir konnten den ersten schnellen Schritt der Gegner nicht unterbinden, waren zu langsam auf den Beinen und nicht konsequent genug in der Defense. (15:15).

Im zweiten Viertel dann der Wandel. Willich agierte in der Offense als Team, kam zu leichten Punkten, während der TV Breyell einfach nicht durchdringen konnte. Tolle Spielzüge innerhalb des Teams ließen den Gegner schlichtweg verzweifeln. Rebound Arbeit war richtig gut, und es kam nur zu 5 Punkten auf Seite  des Gegners (11:5).

 

Auch hier ging es mit einem geringen Vorsprung in das dritte Viertel. Plötzlich lief nichts mehr. Vorne kam es nicht mehr zu einem Zusammenspiel, überhastete Aktionen ließen keine Korberfolge  zu. In der Defense ließ die Konzentration nach. Es wurde nicht mehr konsequent verteidigt, zu einfach die Baseline geöffnet zu dumme Fouls zugelassen. Aber TV Breyell ging es nicht besser. Jeder Ball war heiß umkämpft. So war das Viertelergebnis eher ein Handballergebnis (9:8).

 

10 Minuten Spielzeit und 8 Punkte Vorsprung. Es versprach spannend zu werden. TV Breyell witterte die Chance das Spiel noch zu drehen. Kämpfte um jeden Ball. Es gelang Willich nicht einen einzelnen Spieler unter Kontrolle zu bekommen. Die hohe  Foulbelastung  tat ihr Übriges. Früh dürfte der Gegner an die Linie. Wir könnten froh sein, dass die Trefferquote hierbei unter 50 Prozent lag. Von 24 Freiwürfen traf der ein Spieler vom TV Breyell nur 9 Stück. Es gelang Breyell sogar dieses Viertel für sich zu entscheiden (12:15),  reichte aber nicht aus das Spiel noch zu drehe. So ging mit 49:43 der erste Sieg auch auf das Konto der u16.

Die Defense ist im Moment eine große Schwachstelle. Daran müssen wir arbeiten. Zu einfach hat es der Gegner zum Korb zu ziehen. Da fehlt es an Abstimmung und sauberer Verteidigung. Den Gegner durchziehen  lassen, um dann oben abzugreifen müssen wir unterbinden, das führt nur zu unnötigen Fouls.




Wir müssen sauberer auf den Füßen verteidigen, besser absichern, um auch die Fastbreaks zu verhindern. Starke Hand zu,  um den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. 25 Fouls auf Willicher Seite  sprechen Bände das hier noch viel Arbeit vor uns liegt.  

Phasenweise konnte die Offense überzeugen, hier liegt es an uns diese Phasen Spiel um Spiel so zu verlängern, das 40 Minuten tolle Spielzüge zusammen kommen. Teamspiel steht im Vordergrund, soviel ist sicher, auch hier gibt es viel Potential nach oben.

Es spielten:

Böhmer (10), Mertkanli  (1), Freese (0), Haas (2), Wollersheim (2) Küppers (6), Fey (10), Cakir (4), Montesdeoca (10), Rademacher (4), Kruse (0), Stegmanns (0),