Willicher Turnverein 1892 e.V.
Gesund und fit - mach doch mit!

04.02.2017

U16 – halbherzige Defense reicht nicht aus

Am Samstag ging es für die U16 nach Hüls zum Rückspiel. Mit Kaderproblemen und schwach besetzter Bank hieß es tipp Off um 16 Uhr. Wir konnten nur 6 Spieler voll einsetzen, drei waren zwar mit an Bord aber nur bedingt einsetzbar. Der Rest ereilte die Grippe oder andere Termine.

Keine guten Voraussetzungen um eine Revanche spielen zu können. Daher die klare Ansage der Coaches das Teamspiel in der Offense zu forcieren und in der Defense aggressive aber sauber zu verteidigen. Viel Bewegung, viel Passpiel und wenig Dribbelings sollten den Jungs einfache sichere Körbe ermöglichen.

Zwei Monate kein Spiel, die Jungs waren heiß und nervös zugleich. Das machte sich im ersten Viertel direkt bemerkbar. Erst in der 8 Minute gelang der erste Korberfolg. Allerdings hatten die Gegner bis dahin auch nur 7 Zähler.  Das erste Viertel Ergebnis ähnelte eher einem Handballergebnis - 8:11. Es gab zwei herausragende Spieler bei Hüls, beide haben nur ein rechte Hand, aber die sehr durchsetzungsstark. Hüls setzte die beiden immer wieder durch Blocks in Szene. Dies sollte unterbunden werden mit einer starken Helpside, Öffnung der linken Hand und entsprechenden Rebounds unter dem eigenen Korb. Nichts davon gelang den Jungs. Im Gegenteil: Immer wieder gelang es entweder durch den Rebound oder aber durch Zug zum Korb die Defense zu durchbrechen (17:10).

Zur Halbzeit noch nicht verloren ein 10 Punkte Rückstand der einzuholen war. Im dritten Viertel gelang durch schnelles Passspiel immer wieder die Defense der Hülser locker auszuspielen, einfach Cuts zum Ball ermöglichten gute 1:0 Chancen, viele davon wurden vertan. Trotzdem gelang es Willich den Abstand zu verkürzen. (15:13).

Doch immer wieder konnten die Hülser ihre beiden Spieler in Position bringen und den Abstand einfach halten. Kein Rebound, kein ruhigeer Outlet und kein schnelles Passspiel um Hüls dann in Bedrängnis zu bringen. Kein vernünftiges Offensivespiel. So gelang zwar ein ausgeglichenes Viertel (16:16) aber Hüls sicherte sich den 12 Punkte Abstand zum Sieg.
 

Es ist frustrierend, wenn das, was monatelang geübt wurde nicht von den Spielern umgesetzt wird. Diejenigen die es umsetzen konnten, waren nur bedingt einsetzbar. Das Team hat es nicht geschafft dies zu kompensieren und zwei Spieler unter Kontrolle zu bringen. Das Team hat es auch nicht geschafft gemeinsam in der Defense  zu arbeiten. Die wenigen die schwer gearbeitet haben, wurden im Stich gelassen. Insofern ein verdienter Sieg des Tabellenersten mit einem 59:47 Endstand.

Es spielten:   

Cakir, Kruse, Fey, Böhmer, Rademacher, Frese, Mertkanli, Montesdeoca, Wollersheim,