Willicher Turnverein 1892 e.V.
Gesund und fit - mach doch mit!

11.02.2017
U14 - Nervenstark gewonnen!

Am Samstag hatte die u14 den TuS Hilden zu Gast. Gab man das Hinspiel noch mit 23 Punkten Differenz ab, wollten wir nach dem starken Spiel letzte Woche zumindest lange mithalten. Es sollte ein nervenstarker Krimi werden, der erst nach einer Verlängerung entschieden werden konnte.  

Beide Team begannen nervös. Es ging sehr oft hin und her, wobei durch die starke Defense Hilden immer wieder technische Fehler unterliefen. Während die Gegner mehr und mehr mit der Linie der Schiedrichter diesbezüglich haderten, klappte es bei den Willicher nicht oft genug im Abschluß. Daher glich das erste Viertel eher einem Handballergebnisnis (11:10).

Auch das zweite Viertel begann nervös. Während Hilden immer noch auf Kriegsfuß mit den sehr häufig gepfiffenen Schrittfehler stand, bekam Willich zunehmend mehr Probleme mit den Entscheidungen der Unparteiischen bei den Fouls. Hilden suchte sehr körperbetont das 1:1 und oft war es die Notbremse, aber oft auch der Ellenbogen des Gegners. Doch ein Offensivpfiff blieb komplett im Spiel aus, im Gegenteil bestraft wurde immer der Defensivspieler. Die Foulbelastung brachte uns dann zur Halbzeit Probleme. (15:14).
 

26:24 der Halbzeitstand für uns. Eine hauchdünne Punkte Führung, es schien die Überraschung möglich zu sein. Das spürten auch beide Teams, die um jeden Ball kämpften, keinen Zentimeter nachgaben. Die starke Defense Arbeit bei Tim K. machte sich bemerkbar, vor allem weil er unheimlich viel einstecken musste. Er hatte den Spielmacher übernommen während Moritz den starken Flügel und Tim S. den körperlich wesentlich größeren Centerspieler unter Kontrolle halten mussten.

Es galt die Cuts zu  verteidigen, die bei Hilden schnell hintereinander kommen um den Zug zum Korb zu ermöglichen. Dazu war die Helpside nötig von allen Spielern und diesmal waren die Jungs echt auf Zack. Entsprechend wenig Punkte wies das dritte Drittel auf (9:8).

 

Im letzten Viertel änderte sich die Spielweise, Willich stark im Rebound, zog mit einem phantastischen Paßspiel immer wieder die Lücken zum Korb. Durch 1:1 scheiterten sie oft an den großen Spielern von Hilden. In der Defense wurde die Willicher zu hektisch und es kam zu leichten Fehlern so dass Hilden den drei Punkte Rückstand 10 Sekunden vor Schluß ausgleichen konnte. Endstand 52:52

 

ALLES WIEDER OFFEN - VERLÄNGERUNG. So etwas kannten die Jungs nicht. Kurz vorm Ziel noch ausgebremst zu werden gegen einen sehr starken Gegner. Jetzt hieß Nerven behalten, ruhig weiterspielen und das mit einer hohen Foulbelastung von drei wichtigen Spielern. Die ersten zwei Minuten ging es wieder hin und her. Dann durch zwei kleine Fehler  von Hilden gelang es Emilio, Moritz und Tim durchzustarten und ein 4 Punkteführung zu erspielen. Der Gegenkonter ließ nicht lange auf sich warten. Anfang 44 Minute stand es 58:56.

Doch dann gelang es Tim S. einen drei Punktewurf gegen eine harte Defense, dabei wurde er auch noch gefoult. Souverän verwandelte er den Freiwurf. Die Entscheidung? 5 Punkte Vorsprung noch 1 Minute und 30 Sekunden zu spielen. Hilden gab nicht auf warf jetzt alles nach vorne. Kam auf 4 Punkte heran eher Tim S. mit der buchstäblichen letzten Sekunde die Halle zum explodieren brachte, durch einen erneuten 3 Punkte Wurf zum 66:59 Endstand.

Ein Wahnsinnsspiel der Jungs,  Krimi vom Feinsten, eine unglaubliche Nervenstärke. Mir fehlen jetzt noch die Worte, so Trainerin Claudia Siemers. Ein großes Kompliment an die Jungs, so viel einzustecken, und dennoch die Defense aufrechtzuerhalten und das Spiel noch einmal zu drehen.

Es spielten:

Witzorky (0), Siemes (0), Greis (7), Andich (0), Thömmes (0), Bongartz (8), Özcakal (0), Knösels (3), Thiele (17), Siemers (27), Grab (0), Erpenbach (2),