Willicher Turnverein 1892 e.V.
Gesund und fit - mach doch mit!

19.2.2017

U14 – zum Schluss doch unterlegen


 

Keinen guten Start erwischte die U14 in ihrem Rückspiel in Breyell. Das schnelle und körperbetonte Spiel startete für die Willicher holprig. In den ersten Minuten stand die Defense äußerst schlecht und auch in der Offense spielte man verkrampft auf. Erst in den letzten Minuten des ersten Viertels gelangen die Spielzüge (10:13).

Im zweiten Viertel dann ein ähnliches Bild. Während der TV Breyell alle Würfe und Aktionen erfolgreich zum Abschluss bringen konnte, haderten die Willicher extrem mit ihrer Trefferquote. Insgesamt 16 x in Folge gelang es nicht, erfolgreich zu punkten. Viertelergebnis insgesamt nur 14:16. Halbzeitstand nur ein Vorsprung von insgesamt 5 Punkte für den uns (24:29). So blieb der TV Breyell im Spiel.

Anstatt das Selbstbewusstsein aus dem letzten Spiel mitzunehmen, wurden die Willicher zunehmend ängstlicher, agierten vorsichtig, ließen in der Defense mehr und mehr nach. Es war ein hartes, wenn auch nicht unfaires Spiel doch wir bekamen immer mehr Probleme. Trauten uns nicht mehr zum Korb zu ziehen und versuchten mehr und mehr von außen zu treffen, doch dies misslang gründlich. Es gelang uns nicht, einen Spieler vollständig aus dem Spiel zu nehmen, wodurch der TV Breyell im dritten Viertel gleichziehen konnte. (18:13), zum 42:42.

Trotz der hohen Foulbelastung seitens des Gegners (insgesamt 17 Teamfouls im gesamten Spiel Willich nur 8 Fouls) wollten selbst die Freiwürfe nicht gelingen. Dann in der 32 Minute der Schock. Durch ein hartes Foul wurde Tim S. verletzt und konnte nicht mehr in das Spiel zurückehren. Bis dato Spielentscheidend (20 Punkte) konnte er nicht mehr eingreifen und das saß tief im Team. In der 39 Minute lag Willich dann mit 11 Punkte zurück.

Dennoch kämpften alle bis zum Schluss, es gelang noch durch mehrere gute Aktion den Abstand zu verkürzen ein erfolgreicher drei Punkte Wurf brachte noch mal Spannung ins Spiel. Die darauffolgende „Stop the Clock“ Fouls durch den TV Breyell schickten uns wieder an die Linie. Ein 50 % Quote reichte da leider nicht aus, das Spiel noch in den letzten Minuten wirklich zu beeinflussen - Endstand 61:53 für den TV Breyell.

Wir hatten heute extreme Probleme, uns auf die harte Spielweise der Gegner einzustellen, konnten nicht wie im Hinspiel das Spiel bestimmen, sondern ließen uns auf die Spielweise von Breyell ein. Auch fehlte in den letzten 8 Minuten einfach ein wichtiger Spieler, der Akzente setzen konnte und wir waren nicht in der Lage dies zu kompensieren.

Jetzt gilt es wieder daran zu arbeiten, zurück zum eigenen Rhythmus zu finden und sich von dem Spiel nicht zu sehr beeindrucken zu lassen. Denn der nächste Gegner wartet schon.

 

Es spielten:

Polak (0), Witzorky (0), Grab (0), Özcakal (0), Greis (14), Erpenbach (9), Bongartz (2), Andich (1), Thömmes (0), Knösels (9 - 1 Dreier), Siemers (20),