Willicher Turnverein 1892 e.V.
Gesund und fit - mach doch mit!

19.02.2017

U15 Trotz Sieg nicht ausgeschlafen


Basketball/Willicher TV: Elly Baskets Hamborn – Willicher TV JKLU15w 9:32 (44:65)

Alle Bilder von I.Hutmacher


Bereits für 10:30 Uhr hatten die Elly Baskets Hamborn ihr Spiel gegen die weibliche U15 des Willicher TV angesetzt. Um 9:00 Uhr war Treffpunkt und demensprechend früh klingelten die Wecker in Willich. Deshalb lautete der Appell, von Anfang an wach zu sein und nichts zuzulassen. Lana Eichenhofer schien dies regelrecht aufgesaugt zu haben und startete gleich mit zwei Körben ins Spiel und ergatterte zahlreiche Rebounds unter dem gegnerischen Korb. Auch wenn der Beginn durch zahlreiche Fehler und Ungenauigkeiten auf Willicher Seite gekennzeichnet war, langte es schon nach fünf Minuten für eine 14:0 Auswärtsführung. Im weiteren Verlauf des ersten Viertels konnte sich bei den Duisburgerinnen lediglich die Spielerin Can durchsetzen, der Rest wusste Willich nur mit Fouls auszuhebeln.

Der WTV startete mit 3:20 Punkten in das zweite Viertel. Das Hamborner Team blieb weiterhin schwach im Abschluss und konnte auch seine Freiwurfchancen nicht verwerten. Anna van der Sant hingegen war sowohl sicher im Abschluss als auch an der Freiwurflinie. Obwohl das Willicher Mädelteam weiterhin punktete und bis zur Halbzeit die Führung auf 9:32 ausbauen konnte, lief das Spiel insgesamt nicht rund.

Deshalb gab es eine deutliche Pausenansage seitens der Trainer, die jedoch an diesem frühen Sonntagmorgen keine Früchte zu tragen schien. Es wurde angesagt, jetzt aggressiv jeden gegnerischen Angriff bereits ab der Baseline zu verteidigen, aber offensichtlich hatten die Mädels das überhört, denn im dritten Viertel konnte Duisburg mit vielen einfachen Körben punkten. Das Auswärtsteam bot den technisch nicht brillanten Hambornerinnen einfach zu wenig Gegenwehr. So musste der WTV erstmals in der Partie ein Viertel abgeben mit 20:19 Punkten, lag aber trotzdem noch mit 29:51 vorn.

Die Willicherinnen mussten sich jedoch vorwerfen lassen, den Gegner zunehmend besser ins Spiel kommen gelassen zu haben. Im letzten Viertel wollten sie nun nochmal fighten. Anna van der Sant stand ausgezeichnet in der Verteidigung und auch Leona Hesse hatte ihre Finger so manches Mal im Spiel, wenn es darum ging, den Hambornerinnen den Ball abzunehmen. Insgesamt hatte man die Elly Baskets im dritten Viertel zu gut ins Spiel kommen lassen. Hieran konnte auch die nur durch Fouls zu stoppende Rosalie Weissbarth nun nichts mehr ändern. So ging auch dieses letzte Viertel, wenn auch nur mit einem Punkt, erneut an die Heimmannschaft. Am Ende reichte es für einen 44:65 Auswärtssieg, allerdings wäre in diesem Spiel deutlich mehr drin gewesen.

„Das war heute nicht unser Tag und nicht unser Spiel. Trotzdem hat es für einen Sieg gereicht. Wir möchten weiterhin eine gute Rückrunde spielen und den zweiten Tabellenplatz verteidigen,“ kommentierten die Trainer, „ein dickes Dankeschön an unsere Schiedsrichterin Sonja Verhoven, die uns zu diesem Spiel heute begleitete und dank ihrer Regelkenntnis so manche Entscheidungslücke zu kompensieren wusste.“

Es spielten: Shirin Franke (4), Leona Hesse, Melissa Stoebke Carbonel, Rosalie Weissbarth (8), Ronja Pavsek (6), Greta Ponzelar, Lana Eichenhofer (8), Lydia Sy (29), Anna van der Sant (10).