Willicher Turnverein 1892 e.V.
Gesund und fit - mach doch mit!

25.03.2017
U16 - nicht schön aber gewonnen!

  

Letztes Spiel in der Saison, volle Bank, alle hoch motiviert vor heimischer Kulisse. Nach Höhen und Tiefen in der Saison hatten sich alle Spieler viel vorgenommen im letzten Spiel.   

Aber scheinbar setzten sich viele Spieler dadurch selbst zu sehr unter Druck. Anstatt locker aufzuspielen, die Stärken jedes Einzelnen einzusetzen, verlief der Anfang holprig und die Abschlüsse ungenau und fahrig. Konsequenz erstes Viertelergebnis 13:6.

 

Es war der Wurm drin, zu viele technische Fehler zu ungenaue Pässe sorgten für eine schlechte Ausbeute in der Offense. Im Gegenzug verteidigte man in der Defense nur halbherzig und das bewirkte, das Dülken wesentlich länger im Spiel bleiben konnte. Im zweiten Viertel fiel auf Willicher Seite 6 Minuten lang kein Korb. Dülken könnte das zweite Viertel sogar für sich entscheiden (8:9). Irgendwie war es wie zugenagelt in den Köpfen.

 

Im dritten Viertel dann die Kehrwende. Willich besann sich wieder auf das eigene Spiel, konnte durch mehrere Schnellangriffe Punkte erzielen, und auch in der Defense standen sie besser. Punkteausbeute hier wesentlich besser (21:14) auch wenn der Gegner noch immer im Spiel blieb.

Mit einem 14 Punkte Vorsprung ging es in das letzte Viertel. Nicht beruhigend aber immerhin doch eine gute Ausgangsbasis das Spiel mit einem Sieg nach Hause zu bringen.

Im letzten Viertel drehten die Willicher dann auf. Dülken traf jetzt in der Offense immer schlechter, und der gesicherte Rebound konnte im Schnellangriff sicher umgesetzt werden. Ein 8:0 Run in den letzten Minuten sicherte dann den Willicher den Sieg mit einem 64:35 Endstand.

 

Sicherlich keine Meisterleistung aber gewonnen ist gewonnen. Auch diese Erfahrung müssen die Jungs machen, das wenn der Kopf nicht mitspielt, man andere Wege finden muss wieder in das Spiel zurückzufinden. Einigen ist dies gelungen anderen nicht.

 

Die U16 beendet die Saison auf einem hervorragenden dritten Platz. Die schwierigste Aufgabe war es in dieser Saison als Team zusammenzuwachsen, das haben die Jungs in diesem Jahr gut bewältigt.

 

Es spielten:

Haas (2), Böhmer (17), Küppers (12) Wollerheim (), Frese (2), Stroh (2), Stegmanns (2), Mertkanli (8), Cakir (0), Rademacher (2) Montesdeoca (6), Fey (0)